Der AnlagennutzungsgradAnlagennutzungsgrad Der Anlagennutzungsgrad ist das Verhältnis zwischen der tatsächlich erreichten Leistung und dem maximal möglichen Ertrag der PV-Anlage. Somit ist der Anlagennutzungsgrad ein Maß für die Energieverluste, die im Vergleich zu den optimalen Betriebsbedingungen der Anlage auftreten. ist das Verhältnis zwischen der tatsächlich erreichten Leistung und dem maximal möglichen ErtragErtrag Der Ertrag einer PV-Anlage ist die elektrische Leistung einer PV-Anlage, die in einer bestimmten Zeit produziert wird. Der Ertrag wird in Watt- oder Kilostunden (Wh) oder (kWh) gemessen und bestimmt den Wert und die Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage. der PV-AnlagePhotovoltaikanlage Eine Photovoltaikanlage, in Kurzform PV-Anlage genannt, ist eine Anlage, welche die Solarenergie (Sonnenstrahlung) mit Hilfe von spezieller Solartechnik (Solarmodule) in elektrische Energie umwandelt. Hinweis: Anstelle der Photovoltaikanlage wird oftmals von einer Solaranlage gesprochen. Die Begriffe werden somit nicht selten synonym verwendet und meinen in diesem Zusammenhang das Gleiche. Der Begriff Solaranlage bezeichnet grundsätzlich jede Anlage, welche die Sonnenstrahlung mithilfe spezieller Solartechnik in eine andere Energieform umwandelt. Dabei sind es vor allem zwei Arten von Solar-anlagen: Die Solarthermie-Anlage, welche die Solarenergie in Wärmeenergie umwandelt und somit zur Warmwasserversorgung beiträgt. Die Photovoltaik-Anlage, welche die Solarenergie in elektrische Energie, also Solarstrom, umwandelt und somit zur Stromversorgung beiträgt. Somit ist der Anlagennutzungsgrad ein Maß für die Energieverluste, die im Vergleich zu den optimalen Betriebsbedingungen der Anlage auftreten.