Die DachneigungDachneigung Die Dachneigung gibt an, wie flach oder steil ein Dach ist. Dabei wird der Wert in Winkel-Grad angegeben. Sie ist nicht nur für die Wahl der Dacheindeckung, sondern auch für die Installation der Solaranlage von Bedeutung. Denn die Neigung der PV-Module hat einen großen Einfluss auf die erzielten Erträge der PV-Anlage. Neigungen von 30 bis 35 Grad sind ideal. Abweichungen davon haben die Folge von Ertragsminderungen, die bei der Auslegung einer PV-Anlage dokumentiert sein sollte. gibt an, wie flach oder steil ein Dach ist. Dabei wird der Wert in Winkel-Grad angegeben. Sie ist nicht nur für die Wahl der Dacheindeckung, sondern auch für die Installation der Solaranlage von Bedeutung. Denn die Neigung der PV-Module hat einen großen Einfluss auf die erzielten Erträge der PV-AnlagePhotovoltaikanlage Eine Photovoltaikanlage, in Kurzform PV-Anlage genannt, ist eine Anlage, welche die Solarenergie (Sonnenstrahlung) mit Hilfe von spezieller Solartechnik (Solarmodule) in elektrische Energie umwandelt. Hinweis: Anstelle der Photovoltaikanlage wird oftmals von einer Solaranlage gesprochen. Die Begriffe werden somit nicht selten synonym verwendet und meinen in diesem Zusammenhang das Gleiche. Der Begriff Solaranlage bezeichnet grundsätzlich jede Anlage, welche die Sonnenstrahlung mithilfe spezieller Solartechnik in eine andere Energieform umwandelt. Dabei sind es vor allem zwei Arten von Solar-anlagen: Die Solarthermie-Anlage, welche die Solarenergie in Wärmeenergie umwandelt und somit zur Warmwasserversorgung beiträgt. Die Photovoltaik-Anlage, welche die Solarenergie in elektrische Energie, also Solarstrom, umwandelt und somit zur Stromversorgung beiträgt. Neigungen von 30 bis 35 Grad sind ideal. Abweichungen davon haben die Folge von Ertragsminderungen, die bei der Auslegung einer PV-Anlage dokumentiert sein sollte.