Die EinspeisevergütungEinspeisevergütung Die Einspeisevergütung ist ein wichtiger Bestandteil des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Dieses legt fest, dass für jede Kilowattstunde Solarstrom, die in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird, eine Vergütung an den Anlagenbetreiber ausgezahlt werden muss. Die Höhe der EEG-Einspeisevergütung wird dabei entsprechend der jährlichen Degressionsrate an den aktuellen Photovoltaik-Zubau angepasst. Im Mai 2021 beträgt die EEG-Einspeisevergütung 7,69 ct/kWh bei bis zu 10 kWp PV-Anlagengröße und bei größer 10 kWp bis zu 40 kWp 7,47 ct/kWh. Die Einspeisevergütung ist dem Anlagenbetreiber dabei für die ersten 20 Jahre nach Inbetriebnahme seiner PV-Anlage gesetzlich zugesichert. Die Höhe der erhaltenen EEG-Vergütung für den eingespeisten Solarstrom ändert sich in diesem Zeitraum somit nicht. ist ein wichtiger Bestandteil des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEGEEG Erneuerbare-Energien-Gesetz, das in Deutschland die Einspeisevergütung von erneuerbaren Energien regelt.). Dieses legt fest, dass für jede KilowattstundeKilowattstunde Dies ist die Maßeinheit für elektrische Energie, abgekürzt kWh. 1 kWh entspricht 1000 Wh. Um den Wert der Kilowattstunden zu berechnen, wird dabei die Leistung (W) mit der Zeit (in Stunden) multipliziert werden. Bei einer Leistung von 2,5 kW und einer Zeit von 3 Stunden würde die Energie 7,5 kWh betragen. Bei einer PV-Anlage gibt der Wert somit an, wie viel Solarstrom die Solaranlage innerhalb eines bestimmten Zeitraums erzeugt hat. Bei PV-Speichern wird die Leistungskapazität damit angegeben. Solarstrom, die in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird, eine Vergütung an den Anlagenbetreiber ausgezahlt werden muss. Die Höhe der EEG-Einspeisevergütung wird dabei entsprechend der jährlichen Degressionsrate an den aktuellen PhotovoltaikPhotovoltaik Der Begriff der Photovoltaik leitet sich aus dem griechischen „Phos“ für Licht und „Volt“, der Einheit für die elektrische Spannung, ab. Photovoltaik bezeichnet also die Umwandlung von Licht in elektrische Energie. Die Photovoltaik ist ein Teilbereich der Solartechnik, die weitere technische Nutzungen der Sonnenenergie einschließt.-Zubau angepasst. Im Mai 2021 beträgt die EEG-Einspeisevergütung 7,69 ct/kWh bei bis zu 10 kWp PV-Anlagengröße und bei größer 10 kWp bis zu 40 kWp 7,47 ct/kWh.
Die Einspeisevergütung ist dem Anlagenbetreiber dabei für die ersten 20 Jahre nach Inbetriebnahme seiner PV-AnlagePhotovoltaikanlage Eine Photovoltaikanlage, in Kurzform PV-Anlage genannt, ist eine Anlage, welche die Solarenergie (Sonnenstrahlung) mit Hilfe von spezieller Solartechnik (Solarmodule) in elektrische Energie umwandelt. Hinweis: Anstelle der Photovoltaikanlage wird oftmals von einer Solaranlage gesprochen. Die Begriffe werden somit nicht selten synonym verwendet und meinen in diesem Zusammenhang das Gleiche. Der Begriff Solaranlage bezeichnet grundsätzlich jede Anlage, welche die Sonnenstrahlung mithilfe spezieller Solartechnik in eine andere Energieform umwandelt. Dabei sind es vor allem zwei Arten von Solar-anlagen: Die Solarthermie-Anlage, welche die Solarenergie in Wärmeenergie umwandelt und somit zur Warmwasserversorgung beiträgt. Die Photovoltaik-Anlage, welche die Solarenergie in elektrische Energie, also Solarstrom, umwandelt und somit zur Stromversorgung beiträgt gesetzlich zugesichert. Die Höhe der erhaltenen EEG-Vergütung für den eingespeisten Solarstrom ändert sich in diesem Zeitraum somit nicht.